decorative background image

Filmindustrie

Auf geht`s auf der Karriereleiter.............

Ursula Sabisch, Rübenkoppel 1, 23564 Lübeck

An die Universitäts-Augenklinik Heidelberg

Im Neuenheimer Feld 400 

69120 Heidelberg

Lübeck, Donnerstag, 29. April 2004

Grauer Star CC

 

Please, let this letter be translated in many different languages and be handed over to the right places.

 

Sehr geehrte Herrn Doktoren, sehr geehrte Herrn Professoren, sehr geehrte Herrschaften!

Gestern zeigten Sie in der TV Sendung „Visite“ des NDR die Fortschritte und Kenntnisse auf, die Sie mit der Behandlungsmethode des Katarakt und des Nachstars gemacht haben.

Eines jedoch wurde scheinbar noch nicht erkannt; es sind die Zusammenhänge von Auge und Psyche, die mit dem Stoffwechsel eines Menschen einhergehen.

Das Auge ist das Organ, welches viele* Sinne und Funktionen eines Menschen, die von außen aufgenommen werden, steuert* und somit der gesamte Hormonhaushalt mittels Steuerung des Sehen beeinflusst wird.

Sieht man einem Menschen mit einer künstlichen Augenlinse in das Auge, erkennt man eine gewisse Starrheit der Pupille und dadurch eine erschreckende Kälte der Person, welche vorher nicht vorhanden war.

Betrifft diese genannte Transplantation beide Augen, so sollten sensible Menschen diesen Fakt bestätigen können.

Mit anderen Worten, die Psyche eines Menschen ist durch solch eine künstliche Linse beeinflussbar.

Dem nicht genug, jedoch alleine das ärgert meine Person doch sehr an dieser erkrankten Gesellschaft, denn niemand scheint in der Lage zu sein, auf seine Mitmenschen zu achten!

Weiter geht es im Text, denn sollte die Menschheit bedroht sein durch Ihre und anderer Leute grenzenlose Naivität und sollte die Menschheit in falsche Hände geraten, dann ist ein Mensch mit einer künstlichen Augenlinse gefährdet, da diese falschen Hände aus menschlicher Sicht gesehen durchaus etwas Künstliches benötigen werden, um die Steuerung des gesamten Zwischenspiels des Universums und der Schöpfung, welche die Menschheit einschließt, übernehmen zu können!

Um wieder zurück zu den realitätsbezogenen Bedürfnissen zu kommen, sollte man sich doch zuerst fragen, warum nicht zum Beispiel vor Jahren schon ungefähr 600 000 Deutsche ab dem Alter von sechzig Jahren eine Transplantation benötigten?  

Diese Frage haben Sie in der Sendung nicht gestellt und auch nicht danach gefragt, woher diese hohe Anzahl der künstlichen Augenlinsentransplantationen herrührt.

Seit Jahren wird über die TV ein Ganztagsprogramm angeboten, welches besonders ältere und arbeitslose Menschen nutzen und somit täglich stundenlang vor der „Glotze“ sitzen werden.

Die meisten dieser Zuschauer wissen genau, dass ihre Augen davon schlechter werden, mit anderen Worten, die Augen werden durch das Fernsehen getrübt und können sogar schmerzen.

Aber es gibt ja die Möglichkeit, die Sie durch eine Operation anbieten!

Im Grunde sind Sie und diese Leute zu einem großen Teil doch nur alberne Gesellen, die immer mehr wollen und auch immer mehr bekommen!

Meiner Person können Sie und andere nicht erzählen, dass Sie diese Ursache der Trübung der Augenlinse durch die Netzhaut nicht kennen werden.

Auch der PC ist für das Augenlicht nicht förderlich, jedoch sind viele Arbeitnehmer stundenlang durch eine Tätigkeit an den PC gebunden.

Aus diesem Grunde werden Sie als Augenärzte bitte die Krankenkassen und Gesundheitsämter diesbezüglich informieren und Maßnahmen ergreifen lassen, die durchaus dazu führen dürfen, einigen Leuten das Fernsehen zu unterbinden, indem Sie entweder das TV Gerät entfernen oder die Verbindung zu den Kabel- und Satellitenstationen kappen lassen.

Auch eine Tätigkeit am PC muss durch den Augenarzt zu verantworten sein, ansonsten muss für einen geeigneten Arbeitsplatz der betreffenden Person mittels der Krankenkassen durch das Arbeitsamt Sorge getragen werden.

Als Ausgleich für gesunde Augen einschließlich einer vernünftigen Beschäftigung, die nicht nur als Zeitvertreib zu verstehen ist, werden Sie älteren Menschen einen Kleingarten, möglichst mit Wohnmöglichkeit, verordnen, wobei in unmittelbarer Nähe genügend Platz für einen Garten der Familienangehörigen einkalkuliert werden muss, da eine Umstrukturierung diesbezüglich zur Debatte steht.

Das Auge benötigt einen freien und fernen Blick in die Natur und es benötigt Karotin, jedoch möglichst in natürlicher Konzentration.

Das bedeutet, in Zukunft werden bitte Karotten ohne Kunstdünger und ohne Verwendung von Pestiziden in Kleingärten wie auch in Gärtnereien mittels natürlichem Dünger und natürlichem Schutz vor Ungeziefer angebaut werden müssen, indem der Erde Viehdünger gegeben wird und indem beispielsweise Zwiebeln zwischen die pikierten Wurzelpflanzen gesetzt werden.

Durch das Altwerden ändern sich vielerlei Funktionen des menschlichen Organismus, besonders auch der gesamte Stoffwechsel, sodass die Augen besonders beachtet werden müssen, um gesund bleiben zu können.

Das Auge ist ein ganz wichtiges Organ des Menschen und aus diesen genannten Gründen lassen Sie sich bitte etwas Vernünftiges einfallen; auch achten Sie in Zukunft bitte etwas besser auf die Umstände, in denen der Mensch von heute lebt!

Es ist ein Trauerspiel mit Ihnen und Ihresgleichen, denn Sie vergessen immer zuerst die Ursache für eine Erkrankung zu finden, um sie dann beheben zu können!

i. A. Kaiserin

Nicht zum Spaß existiert meine Person unter recht schwierigen Umständen, sodass Sie endlich anfangen sollten, die richtigen Personen diesbezüglich anzusprechen, um baldigst eine Wende herbeiführen zu können.

Donnerstag, 6. Mai 2010*

Auch dieses Schreiben ist nicht mehr ganz neu aber die Behandlungen mit Laserstrahlen gehen beispielsweise weiter.

Dazu sind noch hochtechnische Versuche durch Operationen gekommen, um blinden Menschen das Augenlicht wiederzugeben. Das sind alles sehr hohe Kosten, die nun einige Menschen mit sich tragen werden.

Es sollte längst genug der Eingriffe in die Schöpfung sein und es sollte stattdessen mehr für den Erhalt und Schutz des geschöpften Lebens in der Dritten Welt veranschlagt werden, damit eines Tages jeder zu seinem Recht kommen kann!  

Natürlich darf man dabei nicht vergessen, dass eine Gegenleistung erforderlich ist und erfolgen muss, wenn eine hohe Leistung abgegeben wird!

Auf geht`s auf der Karriereleiter.............

 

 

Das Weltkulturerbe - The World-Cultural-Heritage